.

Vegetarische Gerichte aus dem Nahen Osten

Haben Sie gerade erst die Welt der vegetarischen Kost entdeckt, oder haben Sie Lust diese auszuprobieren? Dann kann es oftmals schwer sein, richtig anzufangen. Denn viele sind am Anfang sehr kritisch, was die vegetarische Kost angeht. Meist dauert es ein wenig, bis man sich durch die vielen Rezepte durchgefuchst hat, bis man endlich etwas gefunden hat, was zu dem eigenen Geschmack passt. Viele denken auch, dass vegetarische Kost einen höheren Aufwand mitbringt, da man erstmal gucken muss, was überhaupt gegessen werden darf und was gut kombiniert werden kann. Doch bangen Sie nicht: Im Folgenden können Sie sich von verschiedenen vegetarischen Gerichten aus dem Osten inspirieren lassen!

Arabien: Shakshuka

Das erste Rezept stammt aus Arabien. Genauso wie jeder Name eine Bedeutung hat, bedeutet Shakshuka in Arabien „Mischung“. Im Internet finden Sie viele Bedeutungen der verschiedenen Namen und können dort weiterlesen. Für das Rezept brauchen Sie folgende Lebensmittel:

  1. 1. 600g Tomaten

  2. 6 Frühlingszwiebeln

  3. 4 Knoblauchzehe, in Scheiben geschnitten

  4. 1 TL, gestr. Kreuzkümmel

  5. 1 Prise Cayennepfeffer oder Chiliflocken

  6. Salz und Pfeffer

  7. 4 Eier

  8. 3 EL Petersilie, frisch und/oder Koriandergrün

Vorgangsweise:

Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und darin Frühlingszwiebeln, Knoblauch und Kreuzkümmel anbraten. Tomaten, Cayennepfeffer, Salz und Pfeffer dazugeben (falls die Tomaten nicht süß genug sind, evtl. einen halben TL Zucker hinzufügen). Ca. 15 min. köcheln lassen, bis die Tomaten gar, aber nicht völlig zerfallen sind.

4 Eier gleichmäßig verteilt über die übrigen Zutaten in die Pfanne schlagen. Eiweiß mit der Gabel auflockern und 1 - 2 min. stocken lassen. Mit Petersilie und Koriander bestreuen.

Vegetarische Gerichte aus dem Nahen Osten

Israel: Challah

Das Shakshuka wird gerne mit einem Weißbrot gegessen – warum also nicht mit einem Brot aus Israel kombinieren? Für das Challah-Brot werden folgende Lebensmittel benötigt:

  1. 40 g Hefe

  2. 1 EL Honig

  3. 1 Tasse Wasser, lauwarm (30° C)

  4. 3 Eier

  5. 500 g Mehl

  6. 1 EL Salz

  7. 3 EL Öl (Sonnenblumenöl)

  8. 1 Ei, davon das Eigelb

  9. 2 EL Sesam

  10. ½ Tasse Wasser, heißes

Vorgangsweise:

Die zerbröckelte Hefe mit dem Honig in der Tasse mit lauwarmen Wasser auflösen. Die Eier verquirlen und die Hefelösung dazugießen und vermischen. Nun nach und nach das Mehl, das Salz und das Öl hinzugeben und gut miteinander verkneten. Der Teig muss sich von der Schüsselwand lösen. Falls er zu trocken oder zu fest ist, noch etwas Wasser unterkneten. Nun leicht mit Mehl bestäuben und zugedeckt, an einem warmen Ort, 30-40 Minuten gehen lassen.


Wenn der Teig sich verdoppelt hat, noch mal kräftig durch kneten und in 3 gleich große Stücke teilen. Die Teigstücke zu ca. 5 cm dicken Rollen ausrollen und jeweils einen Scheinzopf flechten, indem man die Rolle in der Mitte zusammenklappt und die Enden kreuzweise zusammen flechtet. Diese nun auf ein gefettetes Backblech legen, mit dem verquirlten Eigelb bestreichen und die Sesamkörner darüber streuen. Nochmals zugedeckt 25 Minuten gehen lassen.

Den Ofen auf 200° C vorheizen.

Das Blech in den vorgeheizten Ofen -untere Schiene- schieben und die Tasse heißes Wasser dazustellen. Nach ca. 10 Minuten den Backofen kurz öffnen ,um den Schwaden entweichen zu lassen. Die Scheinzöpfe noch weitere 10 - 15 Minuten abbacken. Sie sind gar, wenn es beim Anklopfen des Bodens hohl klingt.


Wenn Sie Lust haben, können Sie zu den Gerichten noch Hummus servieren. Guten Appetit!

 

Dieser Artikel wurde bereits 437 mal angesehen.

Powered by Papoo 2016
917468 Besucher