.

Lecker und einfach vegetarisch kochen mit dem Thermomix

Man sollte es kaum glauben: Bereits 1980 kam der erste Thermomix von Vorwerk auf den Markt. Seit dieser Zeit gab es verschiedene Versionen der Multifunktions-Küchenmaschine, das neueste Modell ist der TM6. Die Vielfalt der Zubereitungsmöglichkeiten ist groß – ob rühren, garen, mahlen, mixen, schlagen, andicken, pürieren oder zerkleinern. Kochen soll mit dem Thermomix leichter, schneller und vielfältiger funktionieren. Sämtliche Vorlieben sollen bedient werden – von Küchenklassikern bis zu den neusten Food Trends. Das gilt auch für zahlreiche vegetarische Rezepte, die du mit dem Thermomix zubereiten kannst. Schauen wir uns also an, wie das Gerät aufgebaut ist, welche Funktionen es hat, wie du damit vegetarisch kochen kannst und einiges mehr.

 

Wie ist der Thermomix aufgebaut?

Zum Thermomix gehört der Grundkörper, in dem die gesamte Technik wie Motor, Heizung etc. verbaut ist. Sogar eine Waage und ein Prozessor sind integriert. Letzterer dient dazu, das Gerät per Cook-Key® direkt mit der Cookidoo®-App zu verbinden. Es gibt einen großen Mixtopf aus Edelstahl, in dem sich Messer zum Rühren und Zerkleinern befinden.

Außerdem gehört der Varoma-Behälter dazu – der kann interessant sein, wenn du beispielsweise ein größeres „Festessen“ zubereiten willst. Denn den Behälter kannst du oben drauf setzen und mehrere Komponenten eines vegetarischen Rezeptes zubereiten. Der Dampfgarer hat einen Einlegeboden und einen Deckel. Weiteres mitgeliefertes Zubehör des Thermomix im „Schnelldurchlauf“:

  • Gareinsatz: zum Garen von Lebensmitteln, die nicht mit dem Messer in Berührung kommen sollen, außerdem als Sieb

  • Spatel: entfernen der Lebensmittel aus dem Behälter, verbinden mit dem Gareinsatz als Griff

  • Rühraufsatz: zum Schlagen von Eischnee oder Schlagsahne

  • Messbecher: zum Abmessen unterschiedlicher Mengen, als Deckel und zum Ausstechen von Keksen

 

Wie viel kostet ein Thermomix?

Das neuste Modell kostet laut Herstellerwebsite 1.325 Euro. Dazu bekommst du neben dem Gerät samt Zubehör einen kostenlosen Kochkurs und einen 6-monatigen freien Zugriff auf das Rezept-Portal Cookidoo® von Thermomix. Dort sind auch vegetarische Rezepte zu finden.

Du kannst den Thermomix zudem gebraucht kaufen. Wir haben den TM6 gebraucht sogar für 650 Euro gefunden – es ist aber sicherlich Glückssache, was gerade angeboten wird. Handelt es sich um das Vorgängermodell TM5, beginnt der Preis bei etwa 600 Euro. Ältere Modelle wie der TM31 sind entsprechend günstiger und werden ab ca. 300 Euro angeboten.

 

Was kann man alles mit dem Thermomix machen?

Wie schon beschrieben, bietet der Thermomix eine große Vielfalt an Zubereitungsmöglichkeiten. Wenn du vegetarisch kochen möchtest, ist beispielsweise die Funktion „Reis kochen“ interessant für dich. Damit sollst du diese leckere Beilage ganz einfach automatisch zubereiten – das funktioniert mit Langkorn- und Basmatireis genauso gut wie mit Wildreis oder Bulgur.

Ebenfalls interessant für das vegetarische Kochen ist der Modus „Andicken“. Er soll dir bei der Zubereitung von Puddings und Saucen helfen, die du mit Mehl, Eiern oder Stärke andicken willst. Als Ergebnis verspricht Vorwerk perfekt angedickte und klümpchenfreie Saucen.

Feine Suppen sollst du mit dem Pürier-Modus hinbekommen. Du kannst ihn schrittweise in mehreren Stufen einstellen und so eine Suppe nach deinem Geschmack pürieren – entweder ganz fein und sämig oder mit einigen Stückchen für mehr „Biss“. Wenn du ein Suppenliebhaber bist, kann diese Funktion deine vegetarischen Rezepte bereichern.

Auch beim Herstellen von Smoothies macht der Thermomix seine Sache gut. Doch wenn du häufig Smoothies zubereiten möchtest und dabei auch faserige oder härtere Zutaten verwendest, erreichst du mit einem Hochleistungs-Standmixer oftmals deutlich cremigere und feinere Konsistenzen.

Weitere Funktionen, die der Thermomix bietet und die du zum Großteil auch beim vegetarischen Kochen nutzen kannst, im Kurz-Überblick:

  • Slow Cooking

  • Kochen

  • Sous-vide-Garen

  • Dampfgaren

  • Mixen

  • Schlagen

  • Vermischen

  • Rühren

  • Zerkleinern

  • Karamellisieren

  • Kneten

  • Mahlen

  • Fermentieren

  • Emulgieren

  • Wiegen

  • Kontrolliertes Erhitzen

 

Vegetarisch Kochen mit dem Thermomix

Da der Thermomix so vielfältig nutzbar ist, eignet er sich sehr gut zum vegetarischen Kochen. Die Menge der vegetarischen Rezepte ist mittlerweile groß. Dazu zählen Suppen und Eintöpfe, würzige oder süße Dips sowie Vorspeisen mit Hummus oder Polenta. Du kannst verschiedenste Hauptgerichte mit Gemüse, Pasta und Reis, als Gratin, Tarte oder Burger zubereiten.

Von Thermomix gibt es ein Kochbuch mit insgesamt 50 vegetarischen Rezepten. Hier finden sich Vorspeisen wie Ziegenkäse-Terrine mit Oliven oder Windbeutel mit Erbsenmousse. Zu den Hauptgerichten für das vegetarische Kochen gehören beispielsweise Spinatspätzle mit Champignon-Sauce oder Tofu-Sellerie-Pfanne. Auch verschiedenste Suppen und Eintöpfe gehören zu den vegetarischen Rezepten – zum Beispiel kannst du mit dem vegetarischen Kochbuch von Thermomix kalte Avocado-Kokos-Suppe oder Weißwein-Suppe zubereiten. Im Buch sind übrigens mehrere vegane Rezepte enthalten, die entsprechend gekennzeichnet sind.

Die folgenden Tipps für das vegetarische Kochen mit dem Thermomix sollen dir einen Anhalt geben, wie du gut mit dem Gerät zurechtkommst. Taste dich am besten vorsichtig heran und probiere aus, wie du das gewünschte Ergebnis für deine vegetarischen Rezepte am besten hinbekommst:

 

  • Butter luftig schlagen: weiche Stücke bei Stufe 3 in zwei Minuten

  • Brot zerkleinern für Knödel oder Füllungen: acht Sekunden in Stücken auf Stufe 5 bis 6

  • Eischnee: mit Rühraufsatz auf Stufe 3 bis 4 unter Sichtkontakt, Zucker einrieseln lassen

  • Sahne steif schlagen: mit Rühraufsatz auf Stufe 3

 

Vegetarische Rezepte für den Thermomix

Aus den zahlreichen Möglichkeiten haben wir ein vegetarisches Rezept für dich herausgesucht – eine leckere Gemüselasagne für 6 Personen:

Zutaten für die Gemüsesauce:

2 Paprika gelb und rot in Stücke geschnitten

1 Zucchini

4 kleine Karotten in Stücke geschnitten

1 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

500 g passierte Tomaten

50 g Tomatenmark

1 TL Salz

¼ TL Pfeffer

1 TL Zucker

1 EL Gemüsebrühe als Pulver

20 g Olivenöl

50 g Rotwein optional

 

Zutaten für die Lasagne:

1 Packung Nudelteig

400 g Käse, z.B. Gouda

400 g Saure Sahne oder Creme fraiche

 

Zubereitung

  • Backofen auf 200 °C vorheizen (Ober-+Unterhitze)

  • Geschnittenen Käse im Mixtopf bei Stufe 5 bis 6 für sechs Sekunden zerkleinern

  • Geriebenen Käse herausnehmen und Mixtopf reinigen

  • Zwiebel und Knoblauchzehe auf Stufe 5 für drei Sekunden im Mixtopf zerkleinern

  • Nach unten schieben, Öl hinzufügen und zwei Minuten im Varoma auf Stufe 2 dünsten

  • Karotten hinzugeben für fünf Sekunden auf Stufe 5

  • Paprika zufügen für drei Sekunden auf Stufe 5

  • Zucchini für drei Sekunden auf Stufe 4 zerkleinern

  • Tomatenmark für zwei Minuten im Varoma auf Stufe 2 andünsten

  • Passierte Tomaten und Gewürze für die Gemüsesauce hinzufügen und bei 100 °C auf Stufe 1 kochen

  • Lasagne in einer Auflaufform einschichten: Schicht Nudelteig, Saure Sahne dünn darauf verteilen, Käse darüber, anschließend eine Schicht Gemüsesauce usw.

  • Abschließen mit einer Schicht Lasagne, Saure Sahne und Käse

  • Alles für 25 bis 35 Minuten überbacken, bis es goldbraun gefärbt ist

Dieser Artikel wurde bereits 245 mal angesehen.

Powered by Papoo 2016
284500 Besucher