.

Tipps: Gemüse grillen

Viele Grillbegeisterte verbinden ein Barbecue mit reichlich Fleisch und deftigen Speisen. Aber es geht auch anders. Ob als Begleiter oder als eigenständiges Highlight – Grillgemüse gehört einfach zu einem ausgewogenen Grillabend dazu. Lass Dich von unseren Tipps zum Grillen von Gemüse inspirieren und beeindrucke Deine Freunde und Verwandten mit köstlichen vegetarischen Grillideen.

Welches Gemüse eignet sich zum Grillen?

Auf dem Grill gelingen so gut wie alle Speisen. Dabei macht es keinen Unterschied, ob es sich um einen Gemüse- oder Fleischspieß handelt. Entscheidend ist vielmehr die Wahl der Temperatur, der Grillmethode und des richtigen Grillzubehörs. Wenn Du diese drei Aspekte beachtest, zauberst Du herrlich aromatisches Grillgemüse.

Zu den vegetarischen Klassikern auf dem Grill zählen Kartoffeln, Zucchini, Aubergine, Tomaten, Maiskolben, Paprika, Pilze und Spargel. Aber auch ausgefallenere Gemüsesorten wie Süßkartoffel, Fenchel, Artischocke, Blumenkohl und Avocado bringen Abwechslung und kulinarische Vielfalt ins Grillprogramm.

Bei der Zubereitung gilt: Je härter das Gemüse im Rohzustand ist, umso länger muss es auf dem Grill verweilen. Selbstverständlich wirkt sich ebenfalls die Schnittstärke des Grillguts auf die Zubereitungsdauer aus. Je nachdem, wie viel Zeit Du in das Grillen des Gemüses investieren möchtest, empfiehlt es sich, bestimmte Sorten wie Kartoffeln oder Blumenkohl vorzukochen.

Vegetarisch vegan Grillen

Da Grillgemüse nicht so hitzebeständig ist wie Fleisch, solltest Du vorzugsweise die vegetarischen Speisen bei indirekter Hitze grillen. Auf diese Weise verbrennt das Grillgut nicht und entwickelt sanft seine charakteristischen Aromen. Bereits 180 °C reichen, um die meisten Gemüsesorten binnen weniger Minuten zu garen. Lediglich sehr hartes Grillgut wie Kartoffeln vertragen auch höhere Temperaturen, wenn sie ordentlich in Alufolie verpackt sind.

Garzeiten von Grillgemüse im Überblick

 

Gemüseart

Schnittstärke

Garzeit

Zucchini

1 cm

8 bis 10 Min.

Paprika

0,5 cm

4 bis 5 Min.

Avocado

halbiert

5 Min.

Tomaten

halbiert

10 Min.

Blumenkohl

in Röschen und vorgekocht

8 Min.

Champignons

ganz

8 bis 10 Min.

Kräuterseitlinge

0,5 cm

8 Min.

Kartoffeln

1 cm

10 bis 15 Min.

Maiskolben

ganz

15 bis 20 Min.

Spargel

1 cm dick

5 bis 8 Min.

Leckere Rezeptideen für Grillgemüse

Beim Grillen von Gemüse sind oftmals die verwendeten Marinaden entscheidend für den Geschmack. Am einfachsten marinierst Du Dein Gemüse in einer Mischung aus Olivenöl, gehackten Kräutern und Knoblauch. Die Mischung passt hervorragend zu allen mediterranen Gemüsesorten wie Zucchini, Tomate, Paprika und Aubergine. Aber auch Kartoffeln und Pilze gewinnen durch die Marinade an intensiven Aromen.

Ob das Gemüse vor oder nach dem Grillen eingelegt wird, ist von der Zubereitungsart abhängig. Für Grillgut, dass vorab ein Gewürzbad nehmen soll, solltest Du auf Zubehör wie Grillschalen aus Edelstahl oder Grillpfännchen aus Gusseisen zurückgreifen. Solltest Du jedoch die vegetarischen Speisen direkt auf dem Rost grillen, empfiehlt es sich, diese erst im Nachgang zu marinieren. Andernfalls tropft das Öl auf die heiße Holzkohle oder den Brenner des Gasgrills, wodurch eine unschöne und wenig schmackhafte Rauchentwicklung resultiert.

Die Klassiker: gegrillte Champignons und Kartoffeln

Zu den wohl beliebtesten Gerichten gehören gegrillte Champignons. Und wen verwundert es? Die Pilze sind schnell und einfach vorbereitet und bedürfen auf dem Grill nur wenig Aufmerksamkeit.

Direkt auf dem Rost angebraten, benötigen Champignons nur ein paar Minuten, um gar zuziehen. Fertig sind die kleinen Delikatessen, wenn sie gut ein Drittel ihrer Größe verloren haben. Anschließend schwenkst Du die Pilze in einer Marinade Deiner Wahl und schon sind sie verzehrbereit.

Passend dazu servierst Du köstliche Folienkartoffeln. Eingewickelt in Alufolie dürfen die Erdäpfel sogar direkt oder neben die Holzkohle gelegt werden. Im rohen Zustand verweilen dort mittelgroße Exemplare für ca. 60 Minuten. Vorgekocht verkürzt sich die Garzeit ca. um die Hälfte. Eine dazu gereichte Kräuter- oder Bärlauchbutter verfeinert den Gesamtgeschmack.

Gefülltes Grillgemüse

Eine besondere Aromatik erhält Grillgemüse in Kombination mit herzhaften Käsesorten wie Ziegen- und Schafskäse. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Mische einen Käse Deiner Wahl mit kleingeschnittenen Tomaten, Knoblauch, Oliven, Zwiebeln und Gewürzen, um die Basis für Dein würziges Grillgemüse zu erhalten.

Im Anschluss füllst Du damit ausgehöhlte Zucchini, Paprikas oder Auberginen und grillst das Gemüse bei indirekter Hitze, bis der Käse sanft schmilzt.

Tipp: Wer auf Nummer sicher gehen möchte, schneidet sämtliches Gemüse und den Käse klein und gibt die Mischung in ein Grillpfännchen bzw. eine Grillschale. Gewürzt mit Salz, Pfeffer, Kräutern und etwas Olivenöl erhältst Du einen herrlich aromatischen Gemüseauflauf, der in Kombination mit einem frischen Stück Baguette oder Brot ein wahrer Gaumenschmaus ist.

 

 

 

 

Dieser Artikel wurde bereits 93 mal angesehen.

Powered by Papoo 2016
537659 Besucher