.

Angrillen im Frühling Vegetarische Grillideen & Räucherideen ohne Fleisch und ohne Fisch

Grillen ist nur etwas für echte Freunde von Fleisch und Wurst? Und wer dabei etwas Vegetarisches essen möchte, muss sich an die Beilagensalate halten? Weit gefehlt! Mit leckeren Gemüserezepten, raffinierten Käse-Kreationen und süßen Verlockungen mit Obst werden auch erprobte Grillmeister das klassische Grillgut nicht vermissen. Und wenn du auf den herzhaften Rauchgeschmack nicht verzichten willst, den viele mit Steak und Bratwurst verbinden, kannst du sogar selbst vegetarische Köstlichkeiten räuchern. Damit wird das Angrillen im Frühling garantiert ein voller Erfolg!

 

Leckere Alternativen zu Fleisch und Fisch

Sobald im Frühling die Tage wärmer werden und sich im Garten die Tulpen und Narzissen der Sonne entgegenrecken, zieht es auch viele Menschen wieder nach draußen in die Natur. Wenn die Gartenstühle aus dem Keller geholt sind und sich Freunde und Familie zum gemütlichen Beisammensein zusammengefunden haben, darf natürlich auch der Grill nicht fehlen.

Allerdings ernähren sich immer mehr Menschen aus Überzeugung vegetarisch oder vegan, und auch wer auf seine Gesundheit achtet, tauscht immer häufiger Fleisch und Wurst gegen vitaminreiche pflanzliche Gerichte. Das ist aber natürlich noch lange kein Grund, um das Angrillen ausfallen zu lassen, denn es gibt inzwischen zahlreiche Grill- und Räucherrezepte, die ganz ohne tierische Zutaten auskommen oder bei denen lediglich Milchprodukte zum Einsatz kommen.

Die Bandbreite an unterschiedlichen Gerichten ist dabei überraschend groß und geht weit über industriell hergestellte Soja-Würstchen oder Seitan-Bratlinge hinaus. Auch die Zubereitungsmethoden sind äußerst variabel und stehen selbst raffinierten Fleisch-Spezialitäten in nichts nach. Selbstverständlich gelten dabei die üblichen Grill-Regeln: Geräuchertes und Gepökeltes gehört nicht auf direkt auf den Grillrost, denn dabei können gesundheitsschädliche Nitrosamine entstehen.

Angrillen im Frühling Vegetarische Grillideen & Räucherideen ohne Fleisch und ohne Fisch

Außerdem sollte keine Marinade in die Glut tropfen, da sich in diesem Fall krebserregende Kohlenwasserstoffe bilden können. In einer Grillschale oder einem Päckchen aus Alufolie kann dem Grillgut aber nichts passieren. Natürlich solltest du beim Grillen von Obst und Gemüse stets die Temperatur im Auge behalten. Robuste Gemüsesorten wie Zwiebeln und Paprika vertragen zwar auch etwas Hitze, aber die meisten vegetarischen Speisen lassen sich am besten bei niedrigen bis mittleren Temperaturen garen. Wer mit einem Gasgrill grillt, bekommt wertvolle Hinweise zu Gasgrills, aber auch Rezeptideen auf Gasgrill-Test.com

 

Direkt vom Grill: Natur pur

Ein echter Klassiker ist Grillgemüse, das direkt auf dem Rost zubereitet wird. Dafür eignen sich grundsätzlich alle festen Sorten, die nicht zum Tropfen neigen. Besonders beliebt sind Maiskolben, aber auch Kartoffeln, Paprika, Blumenkohl und Kohlrabischeiben machen sich frisch gegrillt ganz wunderbar.

Wenn du die Garzeit verkürzen willst, kannst du diese Gemüsesorten vor dem Grillen kurz vorkochen oder blanchieren. Besonders herzhaft sind auch gegrillte Champignons, die du nur etwas putzen musst und ebenfalls direkt auf den Grillrost legen kannst. Sobald sie fertig gegart und vom Grill genommen sind, kannst du sie mit frischer Kräuterbutter perfekt abrunden. Wenn du es raffiniert magst, kannst du sogar Avocado grillen.

Dafür musst du sie lediglich halbieren, den Kern entfernen und mit der Schnittseite nach unten auf den Grill legen. Die kleine Vertiefung, wo vorher der Kern war, kannst du später für eine leckere Sauce nutzen. Beim Grillen dürfen aber selbstverständlich auch Burger nicht fehlen. Wie gut, dass sich aus Getreide und Kichererbsen ebenso einfach Burger-Bratlinge formen lassen wie aus Hackfleisch. Alternativ dazu kannst du natürlich auch Haloumi, den festen griechischen Käse grillen und mit Slata, Tomaten und frischen Brötchen zu einem vegetarischen Burger zusammenfügen.

 

Ebenso einfach wie köstlich: schmackhafte Spieße

Besonders abwechslungsreich sind bunte Gemüsespieße, die nach Lust und Laune mit den unterschiedlichsten Zutaten bestückt werden können. Dabei ist es allerdings wichtig, dass du die Garzeiten der verschiedenen Gemüsearten beachtest, damit alles zur selben Zeit fertig ist. Außerdem solltest du sie in mundgroße Häppchen schneiden, bevor du sie abwechselnd auf den Spieß steckst. Die bunten Häppchen können vor dem Grillen noch mit einem guten Olivenöl oder mit einer Kräutermarinade bestrichen werden, um dem Gemüse einen ganz eigenen Charakter zu verleihen. In diesem Fall sollten die Spieße natürlich nicht direkt auf den Rost, sondern in eine Alu-Schale gegeben werden. Als erfrischende Ergänzung passt zu Gemüsespießen ein kühler Jogurt-Dip.

 

Raffiniert gefüllt

Wenn du einen Hauch von Gourmet-Essen auf deinen Grill bringen möchtest, kannst du die Aluschalen auch für die Zubereitung von gefülltem Gemüse nutzen. Das können die beliebten gefüllten Champignons sein, aber auch Tomaten, Zwiebeln, Auberginen und sogar kleine Hokkaido-Kürbisse eignen sich dafür ganz hervorragend. Mit mediterranen Kräutern und Gewürzen und einer Füllung aus Reis, Hülsenfrüchten, Rührei oder Käse, den du zuvor auch noch räuchern kannst, wird daraus ein echter Gaumenschmaus. Am besten gelingen diese Gerichte auf einem Grill, der mit Gas betrieben wird und in der Temperatur leicht reguliert werden kann.

 

Gut eingepackt ist halb gegrillt

Eher feuchtes und zartes Grillgut wie Spargel und Karotten sowie bunte Gemüsemischungen mit Feta oder anderem Käse gelingen am besten, wenn sie mit Alufolie zu kleinen Päckchen verpackt werden. Darin sind alle Zutaten gut vor der Hitze geschützt, und auch tropfen kann nichts. Auch Kartoffelspalten, die mit einer großzügigen Portion Öl und passenden Gewürzen vermengt wurden, kannst du in einem Alufolienpäckchen blitzschnell zubereiten. Die einfachen Klassiker sind aber ebenfalls noch immer beliebt, insbesondere dann, wenn Kinder beim Angrillen dabei sind. Mit ein paar Folienkartoffeln, auf die sie selbständig aufpassen dürfen, werden schon die Kleinen zu echten Grillmeistern.

feta burger grillen

Auf dem Grill oder im Räucherofen - ganz einfach selbst räuchern

Viele vegetarische Grillrezepte erhalten durch geräucherten Käse eine ganz besondere Note. Auch in Salat macht er sich unnachahmlich gut. Gerade, wenn du häufig mit Freunden grillst, lohnt es sich, den Käse selbst zu räuchern, statt ihn fertig zu kaufen, zumal die Auswahl oft sehr gering ist. Grundsätzlich eignen sich aber alle Käsesorten dafür, nicht nur schnittfeste Käse wie Gouda oder Emmentaler, sondern auch Feta, Mozzarella und Limburger.

Auch Tofu kann problemlos durch durch Räuchern verfeinert werden. Für die ersten Versuche im Räuchern ist kein eigener Räucherofen Räucherofen notwendig, es genügt der vorhandene Grill. Die Lebensmittel, die geräuchert werden sollen, werden einfach über der Hitze auf oder über dem abgedeckten Grillrost platziert, woraufhin der Deckel des Grills darüber gestülpt wird, um einen Räucherofen zu improvisieren. Das funktioniert natürlich nur mit einem Holzkohle-Grill und nicht mit Gas Gas.. Kleine Mengen können auch in einem großen Topf geräuchert werden.

Dafür wird lediglich Räuchermehl benötigt, das zu glimmen beginnt, sobald der Topf erhitzt wird Falls du Freude am Räuchern findest, kannst du dir auch einen Räucherofen in Form einer Räuchertonne oder eines Räucherschranks anschaffen. Diese werden meist mit Gas beheizt. Für alle, die gegen Gas Vorbehalte haben oder die Vorrichtung im Schrebergarten nutzen wollen, gibt es aber auch Modelle mit Holzbefeuerung. Auch ein kleiner Räucherofen für den Tischgebrauch kommt ohne Gas aus. Wer sich eher für einen Smoker interessiert, für den lohnt ein Blick auf El-Fuego.info. Dort geht es, wie der Name schon sagt  - sehr feurig zu. 

 

Süße Überraschungen

Bei einem Grillfest darf natürlich auch das Dessert nicht fehlen. Wenn du zu diesem Zweck Spieße mit Mango-, Ananas- und Papayawürfeln grillst und dazu einen kühlen Limetten-Jogurt reichst, werden deine Gäste bestimmt begeistert sein. Für alle, die es lieber süß mögen, kannst du Bananen auf den Grill legen, die du zuvor an der Oberseite längs eingeschnitten und mit Schokotropfen und Mini-Marschmallows befüllt hast. In Alufolie eingewickelt verwandeln sie sich in eine himmlische Süßspeise.

 

 

 

Dieser Artikel wurde bereits 320 mal angesehen.

Powered by Papoo 2016
86444 Besucher