.

Mit Kindern in der Küche: Tipps und Ratschläge

Es geht schneller als man gucken kann, da interessiert sich der kleine Nachwuchs schon stark für all das, was in der Küche geschieht. Bekanntlich lieben Kinder es, genau das zu tun, was die Eltern bzw. die Erwachsenen tun und ahmen all das, was sie im Alltag beobachten nur allzu gerne nach. Sobald die Kleinen laufen können, ist der Weg in die Küche schnell gefunden und hier würden sie am liebsten tatkräftig mithelfen. Wir haben für Sie Tipps verfasst, wie Sie mit dem großen Interesse von Kleinkindern an der Küche umgehen können und welche Sicherheitsmaßnahmen unbedingt getroffen werden sollten.

Schaffen Sie Raum für Rollenspiele und fördern Sie Kleinkinder

Das Wichtigste vorab – natürlich sollten Sie Kleinkindern nicht, sobald diese laufen können, die Freiheit geben, sich eigenständig in der Küche aufzuhalten und dort zu spielen. Die Küche ist kein altersgerechter Ort für Kleinkinder und ist mit großer Vorsicht zu behandeln. Auf der anderen Seite sollten Sie Kinder aber auch nicht davon abhalten, am Geschehen in der Küche und den Aufgaben, denen Sie dort nachgehen, teilzuhaben.

Sobald sich ein größeres Interesse zeigt, eignet es sich zum Beispiel hervorragend, dem Nachwuchs eine eigene kleine Spielküche zu kaufen oder Holzspielzeug, mit dem einige der Aufgaben, wie zum Beispiel Gemüseschneiden, nachgeahmt werden können. Das Nachahmen von Tätigkeiten, die Kinder bei Erwachsenen beobachten, ist ein wichtiger Bestandsteil des Heranwachsens und fördert die Kleinen, weshalb es unbedingt unterstützt werden sollte.

Kinder in der Küche

Mit älteren Kindern in der Küche arbeiten

Wenn die Kleinen älter werden, sollten Sie anfangen, diese in Küchenarbeiten einzubeziehen. Sie werden großen Spaß daran haben, im Haushalt mithelfen zu können - vor allem wenn es ums Kochen geht. Legen Sie sich spezielles Kinderbesteck zu, das für die Kleinen ungefährlich ist. Mit diesem können sie trotzdem schon in der Lage sein, einfache Dinge wie Gurken zu schneiden. Bei Bedenken gibt es aber auch leichtere Aufgaben, die Kinder übernehmen können – backen Sie zum Beispiel gemeinsam Kekse und lassen Sie Kinder den Teig kneten, Kekse ausstechen oder formen und verzieren.

Achten Sie dabei auch auf die richtige Kinderkleidung, da es schnell zu Flecken kommen kann. Es gibt spezielle abwischbare Kleidung oder Sie wählen etwas, das leicht zu reinigen ist oder beschmutzt werden kann. Auch Kinderschürzen sind eine gute Sache, um ihnen früh beizubringen, dass es in der Küche auch mal schmutzig werden kann.

Diese Sicherheitsmaßnahmen sind in der Küche unabdingbar

Einige Dinge sollten Sie grundsätzlich am besten schon vor der Geburt von Kindern in der Küche umgestalten. Denken Sie daran, dass es nicht unumgänglich wird, dass Kleinkinder sich in der Küche befinden, und Unfälle hier ziemlich schnell passieren können. So ist zum Beispiel ein Kantenschutz an scharfen Ecken eine erforderliche Schutzmaßnahme. Darüber hinaus sollten Sie auch prüfen, dass keine gefährlichen Gegenstände wie Messer und andere Utensilien für Kinder erreichbar sind – lagern Sie diese außer Reichweite oder schließen Sie Schubladen und Schranktüren gegebenenfalls ab.

Je nachdem, welche elektronischen Geräte Sie in der Küche besitzen, sollten auch diese vor der Nutzung von Kindern geschützt sein. Stellen Sie immer sicher, dass Stecker von Wasserkocher und Co. gezogen sind, Steckdosen grundsätzlich nicht erreichbar sind und Geräte sich nicht einfach einschalten lassen. Es ist möglich, moderne Backöfen und ähnliche Geräte auch nachträglich mit einer Kindersicherung aufzurüsten – vielleicht besitzen Ihre Küchengeräte aber solch eine Funktion auch bereits. Wenn Sie all diese Dinge beachten, dürfte es mit den Kindern in der Küche keine Probleme geben!

 

 

 

Dieser Artikel wurde bereits 108 mal angesehen.

Powered by Papoo 2016
518293 Besucher