.

Vegetarische Diät: Was bringt sie und welche Rezepte taugen was?

Wer abnehmen und dabei auf tierische Produkte verzichten will, hat es nicht leicht. Fisch und Fleisch dominieren die zahlreichen Rezepte zur Gewichtsreduktion. Es ist deshalb sehr schwierig eine vegetarische Diät zu praktizieren.

Dennoch ist es möglich im Rahmen einer Ernährungsumstellung auf tierische Produkte zu verzichten. Alle Informationen dazu in diesem Ratgeber. 

 

Vegetarische Diät: Ist eine Low-Carb-Ernährung möglich? 

Wirft man einen Blick auf die klassische Low-Carb-Diät fällt auf, dass diese Ernährungsform wenig Salat und dafür viel tierisches Protein beinhaltet. Das tierische Eiweiß ist für den Körper wichtig, wobei auf Kohlenhydrate verzichtet werden soll. Geht es also darum eine vegetarische Diät zu praktizieren, ist die Herausforderung groß, denn Tierisches wird vom Speiseplan gestrichen. 

Und auch in puncto Gemüse ist besondere Vorsicht geboten, da vieles davon einen großen Anteil an Kohlenhydraten aufweist. Auch wenn Obst und Gemüse eine gute Eiweißquelle darstellen. Im Rahmen einer Low-Carb-Diät hält der Speiseplan überwiegend Proteine, also Eiweiße bereit. Hier ist also eine präzise Kalkulation erforderlich, um auf vegetarische Weise abzunehmen. 

Wer eine vegetarische Diät praktiziert sollte nicht unbedingt davon ausgehen, dass die Kilos wie von Zauberhand purzeln, nur weil auf tierische Produkte verzichtet wird. Denn auch wenn das Ziel endlich schlank zu sein überwiegend mit vegetarischen Produkten angestrebt wird, so verstecken sich darin häufig viele Kalorien.

Das betrifft vor allem Lebensmittel wie:

  • Käse
  • Sahne
  • Butter 
  • Mascarpone etc.

Deshalb kann es sinnvoll sein einen Wochenplan aufzustellen, um dauerhaft schlank zu bleiben. Auf diese Weise ist es möglich die Kalorienaufnahme wenigstens halbwegs im Blick zu behalten. Wer beispielsweise eine Stoffwechsel-Diät anstrebt, ruft sich am besten nur die Lebensmittel auf den Speiseplan, welche den Stoffwechsel ankurbeln. 

Vegetarische Diät: Was bringt sie und welche Rezepte taugen was?

Die ideale Diät für Vegetarier: So klappt es mit dem Abnehmen

Der Sommer steht vor der Tür und damit beginnt die beste Zeit, um sich im Rahmen einer reduzierten Kalorienaufnahme auf leichte Rezepte zu fokussieren. Und was passt besser zu einer leichten Diät als ein knackiger Salat?

Für die vegetarische Diät, welche jedoch viel Eiweiß enthält und damit  einer Mangelerscheinung vorbeugt, eignen sich folgende Lebensmittel:

  • Blumenkohl
  • Zucchini
  • Champignons
  • Brokkoli
  • Hülsenfrüchte
  • Spinat

Vor allem letzteres sollte die vegetarische Diät dominieren, da Spinat als unschlagbar gilt, wenn es um eine vegane Eiweißquelle geht. Ist während der Diät wenigstens ein Ansatz von Fleisch gewünscht, so kann Tofu eine schmackhafte Ergänzung darstellen.

Das Produkt gibt es inzwischen in den unterschiedlichsten Ausführungen: Ob geräuchert, mit Mango-Curry-Geschmack oder pur. Im Bio-Supermarkt findet sich zahlreiche Alternativen, welche die Ernährungsumstellung sehr abwechslungsreich gestalten, durch viel Eiweiß einer Mangelerscheinung vorbeugen und beim abnehmen behilflich sind, um dauerhaft schlank zu bleiben. 

 

Abnehmen ohne Mangelerscheinung und trotzdem schlank bleiben

Der menschliche Körper besteht aus Wasser und Proteinen. Wer auf Proteine verzichtet, läuft Gefahr dass der Körper an den falschen Stellen abnimmt. Zuerst wird eingelagertes Wasser abgesondert. Anschließend greift der Körper nicht die Fett-Depots, sondern unsere Muskeln an. Dabei sind Muskeln wichtig um Kalorien zu verbrennen.

Ein Kilo Muskelmasse verbrennt 100 Kilokalorien, ohne dass wir uns bewegen. Wer auf tierische Produkte verzichtet, sollte ausreichend pflanzliche Eiweiße zuführen. Auch wenn diese im Gegensatz zu tierischen Eiweißen nicht so leicht verdaut werden können.

Wie könnte ein vegetarisches Rezept aussehen?  Als vegetarisch aber besonders reich an Proteinen gestaltet sich das Kichererbsen-Curry, dessen Rezept hier vorgestellt werden soll.

 

Folgende Zutaten werden benötigt:

  • 2 Knoblauchzehen
  • 30 Gramm Ingwer
  • 1 Esslöffel Madras-Curry
  • 1 kleine Chilischote
  • 3 Möhren
  • 2 Teelöffel Rapsöl
  • 1 Esslöffel scharfer Senf
  • 400 Milliliter Gemüsebrühe
  • 1 Dose Kichererbsen
  • 150 Gramm Weintrauben Biobin (Dabei handelt es sich um ein pflanzliches Bindemittel)
  • ½ Bund Schnittlauch
  • 150 Gramm Joghurt

Knoblauch, Chili und Ingwer werden gehackt und gemeinsam in der Pfanne unter der Zugabe von etwas Öl, gedünstet. Jetzt wird das Curry hinzugegeben und alles mit der Gemüsebrühe abgelöscht. Nun wandern die abgetropften Kichererbsen und die geschnittenen Möhren in den Topf. Mit dem Senf abschmecken und alles für rund 15 Minuten köcheln lassen. Um eine sämige Konsistenz zu erzielen, wird anschließend das Biobin hinzugefügt.

Jetzt werden nur noch die Weintrauben und der Joghurt untergemischt und das Ganze mit gehacktem Schnittlauch garniert. Fertig ist das vegetarische Gericht mit überschaubarer Kalorienanzahl und einem hohen Eiweißgehalt, um einer Mangelerscheinung vorzubeugen.

 

Dieser Artikel wurde bereits 146 mal angesehen.

Powered by Papoo 2016
242344 Besucher