.

Erstausstattung für die Küche - das braucht man wirklich

Der Umzug in ein neues Eigenheim steht bevor oder die alte Küche wird durch eine neue ersetzt. Der Markt ist voll von Geräten und Küchenhelfern. Doch welche Erstausstattung für die Küche ist wirklich notwendig und was solltest Du am besten vermeiden?

Jetzt, wo der Umzug kurz bevorsteht oder die alte Küche endlich das Eigenheim verlässt, taucht die Frage auf, welche Erstausstattung für die Küche notwendig und sinnvoll ist. Eine Grundausstattung für Töpfe und Geschirr muss angeschafft werden und auch das Besteck fehlt noch. Gerade zu Beginn benötigst Du Kleinigkeiten wie Wasserkocher, Stabmixer oder Milchkanne. Gefühlt musst Du an tausend Dinge denken und verlierst dabei regelrecht den Überblick. Wie Du am besten vorgehst und was Du für Deine Küche tatsächlich benötigst oder lieber bleiben lässt, verrät Dir dieser Ratgeber.

Welche Erstausstattung ist für die Küche wichtig?

Neben den großen Einbau- und Funktionsgeräten wie Herd, Backofen oder Küchenmaschine fallen auch zahlreiche kleine Utensilien an. Gerade der Kauf von Geschirr schafft vielen Menschen Kopfzerbrechen, da der Markt unterschiedliche Sets und Kombinationen zu bieten hat. Grundsätzlich solltest Du Dir überlegen, wie viele Personen bei Dir regelmäßig im Haushalt sind. Für eine kleine Familie sollte ein 16-teiliges Geschirrset bereits ausreichen. Es gibt aber auch 24-teilige oder 36-teilige Sets. Besonders im Trend liegt aktuell das Porzellan- oder Keramikgeschirr. Wie schon zu Omas Zeiten erlebt diese Handwerkskunst gerade einen neuen Aufschwung und das ist auch gut so! Die Sets sind zwar in der Anschaffung etwas teurer, halten jedoch eine Ewigkeit und die meisten sind spülmaschinenfest. Ideal zur Erstausstattung für die Küche.

Nützliche Küchenhelfer für Vegetarier

Ideal ergänzt wird das Porzellan oder Keramikgeschirr durch ein 16-teiliges oder 24-teiliges Besteckset, sollte dieses im Geschirrset noch nicht integriert sein. Von bewährtem Silberbesteck bis zu noblen Bestecksets in Schwarz oder Gold gibt es dieses in unterschiedlichen Ausführungen. Wenn Du vegetarisch lebst, bietet sich ein innovatives Veggie-Besteckset an. Es ist speziell für die vegetarische Küche entwickelt worden und auf Obst- und Gemüse ausgerichtet.

Sind Geschirr und Besteck organisiert, solltest Du Dir Gedanken über ein Backset und Vorratsbehälter machen. Die meisten denken nur bis zur Küchenmaschine, aber nicht an die zusätzlichen Utensilien wie Backformen, Sparten oder Aufbewahrungsbehälter für trockene Zutaten. Überlege, was Du am meisten in Deiner Küche tust. Kuchen backen, Brot backen oder doch lieber Pasta kochen? Danach solltest Du auch Deinen Einkauf ausrichten.

Welche und wie viele Töpfe und Pfannen solltest Du einplanen?

Wähle die richtigen Töpfe für Deinen Herd aus. Fast jeder neue Topf ist heute für Induktionsherde geeignet. Dennoch ist es wichtig, die Symbole auf den Verpackungen zu beachten, damit die gekauften Töpfe auch tatsächlich auf Deinem Herd funktionieren. Ebenso kannst Du Pfannen und Bräter aus Gusseisen, Kupfer oder Edelstahl kaufen und solltest Dich über beschichtete und unbeschichtete Pfannen informieren.

Beschichtete Pfannen: Eine beschichtete Pfanne verwendest Du, wenn Du etwas bei erhöhten Temperaturen zubereitest, dass Du nicht direkt anbraten möchtest. Achte darauf, die Pfannen niemals mit einem unbeschichteten Küchenhelfer zu benutzen, da dies die Beschichtung zerstört.

Unbeschichtete Pfannen: Diese eignen sich besonders dann, wenn Du etwas scharf anbraten möchtest. Nicht nur Fleisch kannst Du mit diesen Pfannen anbraten, auch Tofu wird in unbeschichteten Pfannen einmalig knusprig.

Gerade für den vegetarischen Haushalt sind Pfannen für Beilagen & Soßen wesentlich. Diese werden gerne vergessen, sind jedoch notwendig, um gut vegetarische Gerichte mit WOK und Co. zuzubereiten. Moderne Pfannen und Töpfe für unterschiedliche Verwendungszwecke gibt es auch von Schulte Ufer.

Beachte: Beim Kochen kommt es nicht darauf an, wie viele Pfannen Du zu Hause hast, sondern welche. Je mehr Töpfe und Pfannen, umso unübersichtlicher wird es. Idealerweise hast Du von jeder Topfart und jeder Pfannenart ein Produkt zu Hause und nicht unzählige gleiche Modelle.

Welche Haushalts- und Elektrogeräte solltest Du tatsächlich in der neuen Küche führen?

Sieht man sich am Markt um, wird man von Elektronik- und Haushaltsgeräte geradezu überschüttet. Dabei ist weniger oft mehr, denn nicht alle Geräte in der Küche und im Haushalt sind auch vorteilhaft. Je mehr Du in der neuen Küche bunkerst, umso unübersichtlicher wird es und Du verwendest nur noch die Hälfte. Wichtig sind eine Kaffeemaschine, ein Kombibackofen, ein Induktionsherd sowie Kühlschrank und Spülmaschine. Mit einer Checkliste kannst Du Dir von Beginn an einen Überblick über alle Besorgungen machen. Damit ist das Fundament für Deine neue Küchenausstattung zweifellos geschaffen.

 

 

Dieser Artikel wurde bereits 140 mal angesehen.

Powered by Papoo 2016
611035 Besucher