.

Was gilt es beim Servieren von Speisen und Getränken zu berücksichtigen?

Speisen und Getränke wirklich stilvoll zu servieren ist gar nicht so einfach, wie es sich im ersten Moment vielleicht anhören mag. Besonders für Menschen, die in der Gastronomie arbeiten, ist dieses Thema sehr wichtig – schließlich müssen sie wissen, ob sie den Kaffee im Becher, Tassen oder Latte Cups servieren müssen und peinliche Situationen, wie klirrendes Geschirr auf dem Boden, möglichst vermeiden. 

 

Das professionelle Servieren

Professionelles Servieren erfordert also ein wenig Übung. Grundsätzlich gilt, dass der erste Teller zwischen Zeigefinger und Daumen mit der linken Hand gehalten wird. Der Daumen findet dabei in nächster Nähe zum Rand des Tellers Platz und der Zeigefinger in Mitte des Tellers auf der unteren Seite. Mittel- und Ringfinger übernehmen die Unterstützung des Tellergewichtes parallel zum Zeigefinger. 

Kommt nun noch ein zweiter Teller hinzu, wird dieser auf dem Ballen der linken Hand platziert, wo er durch den Unterarm und den kleinen Finger stabilisiert wird. Damit ist die rechte Hand frei und kann zum Servieren genutzt werden. 

 

Die professionelle Bedienung

Um professionell zu bedienen, müssen einige Grundregeln beachtet werden. Beispielsweise geschieht das Tragen des Tellers beim Servieren stets dezent. Mit den Fingern dürfen die Speisen keinesfalls berührt werden. Bei Gläsern und Flaschen gilt dies aus Gründer der Hygiene ebenfalls – diese werden am Flaschenbau oder im unteren Bereich umfasst. 

Servieren - Ratgeber

Darüber hinaus ist festgelegt, dass der Gast stets von der rechten Seite bedient wird – niemals von links oder von hinten. Wird Wein bestellt, dann wird das Glas zuerst mit einem kleinen Testschluck aufgefüllt. Ist der Gast zufrieden und stimmt der Weinauswahl zu, wird das Glas weiter befüllt, allerdings immer nur bis zur Hälfte. 

 

Die Besonderheit des Bier-Servierens

Bei dem Servieren von Bier spielt die Zapftechnik eine wichtige Rolle. Entscheidend sind dabei ebenfalls die Wahl des passenden Bierglases und, dass dieses vor dem Zapfen kalt ausgespült wird. Auf diese Weise werden zum einen mögliche Schmutzrückstände entfernt, zum anderen wird die Temperatur an das folgende kühle Bier angepasst. 

Während des Zapfens muss das Glas unter dem Zapfhahn möglichst schräg gehalten werden. Wenn der Zapfhahn komplett geöffnet ist, läuft das Bier am inneren Rand entlang in das Glas. Wichtig ist dabei, dass das Glas Stück für Stück weiter aufgerichtet wird, ohne, dass zu viel Schaum auf dem Bier entsteht. Nach dem Füllen des Glases muss dieses für einen kurzen Moment abgestellt werden, um ein Absetzen der Schaumkrone zu erzielen. Danach wird das Glas weiter gefüllt, bis die Schaumkrone schön fest und ansehnlich ist. 

 

Das professionelle Tragen eines Tabletts

In der Gastronomie kann nicht nur das einzelne Tragen von Tellern tückisch sein, sondern auch das unglücksfreie Tragen eines Tabletts. Getränke werden generell mit Hilfe eines Tabletts zum Gast gebracht. Die Flaschen und Getränke, die am meisten Gewicht haben, müssen in der Tablettmitte Platz finden. Dadurch erhält das Tablett eine höhere Stabilität und das Risiko für einen Tablett-Unfall wird reduziert. 

Rechtshänder tragen das Tablett – ähnlich, wie die Teller – mit ihrer linken Hand, bei Linkshändern verhält es sich andersherum. Das Tablett liegt in der Mitte der Finger, die leicht gespreizt sind. 

 

 

 

Dieser Artikel wurde bereits 46 mal angesehen.

Powered by Papoo 2016
260138 Besucher