.

Vegane Ernährung und die Risiken der Vitamin Unterversorgung

Immer mehr Menschen fangen an sich vegan zu ernähren und verzichten somit auf tierische Lebensmittel. Was viele nicht Wissen ist, dass der Körper durch eine vegane Ernährung auf diverse Nährstoffe verzichten muss, die eigentlich sehr wichtig für den Organismus sind. Ein wichtiger Faktor ist hierbei die Vitamin Unterversorgung. Im folgenden erfahren Sie welche Risiken eine vegane Ernährung mit sich bringt und wie Sie ein Defizit an wichtigen Nährstoffen verhindern können.

 

Gefahr der Mangelernährung durch vegane Ernährung

Veganer solltet einen ganz besonderen Blick auf Ihre Ernährung werfen, da einige wichtige Nährstoffe nur in geringen Konzentrationen oder auch gar nicht in pflanzlichen Lebensmitteln vorkommen. Sie müssen Ihren Ernährungsplan individuell zusammenstellen, um ein Defizit an wichtigen Nährstoffen vorzubeugen.

Wenn Sie sich vegan ernähren sollten Sie sich intensiv mit den Inhaltsstoffen von Lebensmitteln beschäftigen, da dies die Grundlage für eine funktionierende vegane Ernährung ist. Ohne Kenntnisse in dem Bereich kann es durch die falsche Lebensmittelauswahl schnell zu einer Unterversorgung von wichtigen Nährstoffen kommen. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) rät deshalb vorsichtshalber von einer veganen Ernährung ab, insbesondere für schwangere Frauen und Kinder.

vegane ernährung mangelerscheinung risiken

 

Mikronährstoffe:

In allen Lebensmitteln sind eine Menge Mikronährstoffe enthalten. Unter Anderem ist hierbei die Rede von Calcium, Zink, Jod, Eisen, Selen und Vitamin B und D. Wenn Sie sich vegan ernähren müssen Sie darauf achten, dass Sie alle Mikronährstoffe in ausreichender Form zu sich nehmen, da diese für den Körper notwendig sind. Im Folgenden erfahren Sie mehr über die verschiedenen Mikronährstoffe.

 

Calcium

Calcium ein weiterer wichtiger Mikronährstoff ist nicht nur in Milch, sondern auch in anderen pflanzlichen Quellen enthalten. Milch enthält zwar viel Calcium, jedoch kann dieses vom Körper nicht so gut genutzt werden. Der hohe Proteingehalt ist dafür verantwortlich, dass das Calcium nicht richtig aufgenommen werden kann bzw. verloren geht. Calcium ist in einer hohen Konzentration in Mohn, Mandeln, Haselnüsse, Amaranth, Grünkohl und Brokkoli vorhanden. Es wird empfohlen pro Tag 800 Mg an Calcium zu sich zu nehmen.

 

Vitamin B

Vitamin B 12 ist in fast keinen pflanzlichen Lebensmitteln enthalten, bzw., nur in sehr geringen Mengen. Es empfiehlt sich deshalb als Veganer entsprechende Nahrungsergänzungsmittel zu sich zu nehmen, da dieses Vitamin für viele Funktionen im Körper wie zum Beispiel für die DNA-Synthese und Zellteilung zuständig ist. 2,5 Mg an Vitamin B pro Tag sind optimal. Einen ausführlichen Test zu Nahrungsergänzungsmittel erhalten sie hier.

 

Eisen

Eisen, welches zum Großteil in Fleisch vorhanden ist, findet sich auch in Hülsenfrüchten, Hirse, Nüssen, Ölsaaten, Hafer und grünem Blattgemüse wieder und sollte in einer Menge von 14 Mg pro Tag konsumiert werden.. Frauen können aufgrund ihrer Periode oft an einem Eisenmangel leiden, deswegen sollte bei einer veganen Ernährung auch hier drauf geachtet werden. Mangelerscheinungen können Müdigkeit, Konzentrationsstörungen, Kälteempfindlichkeit, Blässe der Haut, Haarausfall und Muskelschwäche sein.

 

Iod

Iod kann in Form von Algen oder durch Pilze zu sich genommen werden. Jedoch sollte man nicht zu viel Iod zu sich nehmen, 200 μg pro Tag werden empfohlen.

 

Zink

Zink ist wichtig für den Stoffwechsel und ist in Vollkorngetreide, Kürbiskerne und Nüssen enthalten. Um Zink besser aufnehmen zu können, kann man die genannten Lebensmittel einweichen und dann zu sich nehmen. Bei einem Zinkdefizit kann eine Erhöhte Infektanfälligkeit, Geruchs- und Geschmacksstörungen, Haarausfall und gestörte Wundheilung vorkommen. Optimal sollte man 10 Mg Zink pro Tag konsumieren.

 

Selen

Selen ist wichtiger Bestandteil für den Iod Stoffwechsel und vor allem in der Paranuss und auch in Linsen und Champignons vorhanden. 55 Mg pro Tag sind hierbei sinnvoll.

 

Fazit:

Ein Defizit an Mikronährstoffen kann diverse Beschwerden hervorrufen wie Müdigkeit, und Konzentrationsstörungen. Um dies zu vermeiden sollten Sie sich genauestens über eine vegane Ernährung informieren, um ein Defizit an Mikronährstoffen zu vermeiden. Im Optimalfall sollten Sie vor einer veganen Ernährung mit einem Experten reden, um von Anfang an gesund und beschwerdefrei zu leben.

 

 

 

Dieser Artikel wurde bereits 403 mal angesehen.

Powered by Papoo 2016
109544 Besucher