.

Ein Leben ohne Fleisch: Durch Corona zum Vegetarier?

Durch das Corona Virus hat sich das Leben in vielerlei Hinsicht verändert; selbst unser Essverhalten durchlebt einen Wandel. Hier fällt auf, dass der allgemeine Trend nicht nur zu den verschiedensten Fertiggerichten geht, sondern dass ebenfalls mehr selbst gekocht wird: Frisches Obst sowie Gemüse sind IN und so mancher Fleischesser ist während der Pandemie zum Vegetarier geworden. Doch warum ist das so?

 

Fertiggerichte versus selber Kochen

Während das Corona Virus grassiert, können in Bezug auf das allgemeine Essverhalten vor allem zwei Beobachtungen getätigt werden: Einerseits sind Fertigprodukte gefragt, andererseits liegt das selber Kochen im Trend.

 

Infografik über unser Essverhalten während der Corona-Krise
Für die ganze Infografik das Vorschaubild klicken (via Quelle)

 

Während Fertiggerichte vor allem den Vorteil aufweisen, dass sie ihrem Namen treu bleiben, schnell zubereitet sind und somit oftmals lediglich in den Backofen, der Mikrowelle oder einem Topf warm gemacht werden müssen, mangelt es hier jedoch oftmals an Qualität, Vitaminen und weiteren, wertvollen Inhaltsstoffen. Außerdem können die verschiedensten Zusatzstoffe eventuell Allergien oder Unverträglichkeiten auslösen.

Von einer ausgewogenen Ernährung, mit frischem Obst und Gemüse, profitiert dagegen unser Körper, wodurch beispielsweise das Immunsystem gestärkt wird. Wer selbst kocht, weiß zudem genau, was er zu sich nimmt und kann so auch besser auf etwaige Unverträglichkeiten eingehen.

 

Einkaufen in Corona-Zeiten

Der Lockdown ist im Moment zwar überstanden, jedoch hat sich durch den Corona Virus nicht nur das Ess-, sondern ebenfalls das Einkaufsverhalten vieler Menschen geändert. So wird zum Beispiel viel im Internet bestellt und nicht mehr wegen jeder fehlenden Kleinigkeit der Supermarkt aufgesucht. Auf diese Weise wird das Risiko einer etwaigen Ansteckung geringer gehalten. Dabei geht der allgemeine Trend zu regionalen Produkten, von denen die Herkunft bekannt ist. So zählen etwa örtliche Biobauern oftmals zu den Gewinnern: Bio Obst- und Gemüsekisten sowie Kochboxen, die bis zur Haustüre geliefert werden, sind gefragter denn je.

 

Fleischverzicht durch Corona

Doch frisches Obst und Gemüse bekommen derzeit noch einen viel höheren Stellenwert, denn im Laufe der Pandemie sind viele Menschen zu Vegetariern geworden. Das jedoch ist nicht nur allein der Möglichkeit der einfachen Online-Bestellung von Äpfeln, Kartoffeln und Co geschuldet, sondern ebenfalls den diversen Missständen, die in der Fleischindustrie herrschen. Diese sind während der Pandemie deutlich in den Vordergrund getreten.

Dabei sollte aber auch bedacht werden, dass die vegetarische Ernährungsweise bereits vor der Corona Zeit immer mehr Fürsprecher erhalten hat. "Schuld" daran trägt allerdings nicht allein die Tatsache, dass eine Vielzahl an Menschen schlichtweg kein Fleisch essen und kein Tierleben für das persönliche Essverhalten opfern möchte, sondern auch das verstärkte Klimabewusstsein gerät hier immer mehr in den Vordergrund. Immerhin ist bereits seit Längerem bekannt, dass Fleisch sowie Massentierhaltung das Klima schädigen.

Dazu gesellen sich jetzt die besagten Missstände in der Fleischindustrie: Das sicherlich bekannteste Beispiel ist der Corona Virusausbruch im Schlachtbetrieb von Tönnies. Doch der Betrieb in Rheda-Wiedenbrück ist nicht das einzige, derartige Unternehmen, der mit einem Virusausbruch zu kämpfen hatte.

Durch die unbeabsichtigte Aufmerksamkeit, die aufgrund der Virusausbrüchen in verschiedenen Schlachthöfen entstand, sind viele dort herrschende Missstände erst richtig an die Öffentlichkeit gedrungen. So war beispielsweise von unzureichenden, hygienischen Zuständen ebenso zu lesen, wie eine mangelhafte Unterbringung der Mitarbeiter. Ideale Bedingungen also, die zu einer enormen Virusausbreitung führen konnten.

Neben dem Bewusstsein für Tierwohl und Klima trägt somit ebenfalls ironischerweise die Fleischindustrie selbst dazu bei, dass die Anzahl an Vegetariern wächst. Dazu gesellt sich die Tatsache, dass es heutzutage ein Leichtes ist, sich das gewünschte Obst und Gemüse aus biologischem Anbau nach Hause schicken zu lassen.

 

Selbst Kochen macht Spaß

Außerdem haben in der Corona Zeit viele Menschen entdeckt, dass das Kochen mit frischen Zutaten, auch ohne Fleisch, Spaß bereitet und noch dazu sehr gut schmeckt. Dank einer Vielzahl an vegetarischen Rezepten, die zum Beispiel ganz einfach im Internet gefunden werden können, ist es selbst Anfängern der Kochkunst möglich, leckere Gerichte zu "zaubern". Dafür muss auch nicht zwangsläufig viel Zeit eingeplant werden, denn von vegetarischen zehn Minuten Gerichten nach Feierabend bis hin zu mehrgängigen Menüs für die große Familienfeier ist hier nahezu "alles" möglich.

 

Resumee

Der Trend zu einer vegetarischen Ernährungsweise hat sich bereits vor der Corona-Pandemie abgezeichnet. Tierwohl und Klima sind zwei Schlagworte, die dabei für viele Menschen immer wichtiger geworden sind. Dazu dringen jetzt die vielerorts vertretenen Missstände in der Fleischindustrie verstärkt in das Bewusstsein der Öffentlichkeit, wodurch der Vegetarismus einen weiteren Aufschwung erlebt. Die Tatsache, das frisches Obst und Gemüse sowie dementsprechende Kochboxen, oftmals sogar regional vom Biobauer, ganz einfach über das Internet bestellt und nach Hause geliefert werden können, trägt hier ihr Übriges dazu bei.

Nicht zuletzt ist in Zeiten von Lockdown und Quarantäne aber auch das selber Kochen, und der Umgang mit frischen Zutaten, wieder verstärkt in den Vordergrund getreten. So dass hier nicht nur so manch ein Vegetarier, sondern auch der ein oder andere Hobbykoch entstanden ist.

 

 

Dieser Artikel wurde bereits 170 mal angesehen.

Powered by Papoo 2016
295274 Besucher