.

Gemüse im Hochbeet selber anbauen - so geht es

Gemüse selber anbauen ist nicht einfach nur ein Trend, sondern eine so sinnvolle wie nachhaltige Aktivität, die eine gesunde, vegetarische Ernährung in bester Weise unterstützt. Verschiedene Gemüsesorten zählen zu den wertvollsten Lebensmitteln die wir haben und es ist eine Freude, sie selber zu ziehen und zu ernten.

Gemüse anbauen: Geht das auch ohne Garten?

Nicht jeder hat einen Garten, aber Dein eigenes Gemüse anzubauen, sollte dennoch möglich sein. Inzwischen gibt es viele urbane Gartenprojekte. Auch auf einem Balkon oder im Hinterhof lassen sich Hochbeete anlegen, denn darum soll es hier gehen. Wenn Du über einen Garten verfügst, um so besser. Selber gebaute oder als Bausatz gekaufte Hochbeete bieten viele Vorteile für den Anbau von Gemüse und Kräutern. In einem solchen Beet kann ganz bequem gearbeitet werden und Du hast das Beet und die Pflanzen gut im Blick und besser im Griff als in einem ebenerdigen Beet, wo beispielsweise Nacktschnecken und Wühlmäuse ungehindert ihr Unwesen treiben können. Ein Hochbeet ist zudem wärmer und es können leichter Nährstoffe eingebracht werden. Ein solches Beet kann im Frühjahr zudem abgedeckt werden, um Pflanzen darin vorzuziehen.

Gemüse

Ein Hochbeet bauen und anlegen

Die schönsten Hochbeete sind aus Holz. Ein geschickter Handwerker kann beispielsweise aus Paletten ein Hochbeet bauen, die gleich fertige Seitenwände bieten. Überhaupt ist es für ein solches Projekt gut und vor allem nachhaltig, alte Materialien zu recyceln. Wenn das Beet mit seinen vier Seitenwänden steht, wird es mit eine Profilfolie ausgekleidet, damit das Holz nicht fault. Auf den Boden kommt ein alter Teppich oder ein engmaschiges Gitter, damit von unten keine Wurzeln einwachsen. Dann wird das Beet zu einem Drittel mit altem Holz, mit Grasschnitt und dann mit Pflanzerde befüllt und schon kannst Du Gemüse selber anbauen. Natürlich kann ein kleines Hochbeet auf dem Balkon auch wie ein Tisch auf vier Füßen stehen. Als Hochbeete nutzbar sind auch ausrangierte Gefäße wie kaputte Regentonnen oder alte Badewannen. Du musst aber darauf achten, dass sie einen ausreichenden Abfluss haben, damit sich die Nässe nicht darin staut.

Wann wird ein Hochbeet am besten bepflanzt?

Wenn Du Gemüse selber anbauen willst, ist es sinnvoll für Dein Hochbeet einen Pflanzplan zu erstellen. Viele Hobbygärtner werden ganz euphorisch, wenn die ersten Jungpflanzen in Märkten angeboten werden, aber Du hast nur begrenzt Platz. Es ist Dir auch nicht gedient, wenn gleichzeitig zehn Salatköpfe erntereif sind. Ein mit Glas abdeckbares Hochbeet kann als Frühbeet ab März etwa mit Blattsalaten bepflanzt werden. Rettich, Radieschen, Rucola, Spinat, Bohnen und Kräuter wie Petersilie, Basilikum und Kapuzinerkresse können ab April in die Erde gebracht werden. Von Kräutern hast Du den ganzen Sommer über etwas, aber wenn Salat, Radieschen und Rettich geerntet sind ist das Hochbeet leer und zum Pflanzen später reifender Gemüsesorten könnte es zu spät sein.

Was sollte im ersten Jahr ins Hochbeet gepflanzt werden?

Dafür gibt es im Prinzip keine festen Regeln. Du solltest am besten das Gemüse selber anbauen, das Dir am besten schmeckt. Der Mai ist die beste Zeit, um Tomaten, Paprika, Peperoni, Zucchini und Auberginen zu pflanzen. Reif sein werden diese Sorten aber frühestens im August. Damit ist es möglich, dazwischen Salate oder Möhren zu pflanzen. Sehr dankbar ist Mangold. Mangold treibt immer wieder nach und ist unter Umständen sogar mehrjährig. Noch im Juni können Blumenkohl, Brokkoli und Kohlrabi in das Beet gebracht werden. Auch im August ist es noch nicht zu spät fürs Gemüse selber Anbauen. Das können Sorten wie Grünkohl, Radicchio oder Herbstsalate sein.

Welche Gemüsesorten sind fürs Hochbeet geeignet?

Theoretisch können alle Gemüsesorten im Hochbeet gezogen werden. Für welche Sorten Du Dich entscheidest, ist immer auch eine Frage des Platzes. Besonders raumgreifende Sorten wie Kürbisse sind für kleine Hochbeete eher nicht geeignet. Stangenbohnen können auch im Blumenkasten gezogen werde. Sie wachsen in die Höhe, haben attraktive Blüten und bilden einen hübschen Sichtschutz. Kartoffeln sollten besser separat in einem Sack oder Eimer in die Höhe angebaut werden. Dafür beginnst Du mit wenig Erde und füllst, wenn die Pflanze treibt, immer wieder Erde nach.

Was kann gut in ein Hochbeet gepflanzt werden?

Neben Gemüse machen sich langlebige Kräuter in einem Hochbeet gut. Die Optik darf ruhig eine Rolle spielen. Blühende Tomaten, Paprika, Kapuzinerkresse und Dill schmecken nicht nur gut, sondern sie sehen auch ausgesprochen hübsch aus. Für reine Zierpflanzen ist ein räumlich begrenztes Hochbeet vielleicht zu schade. Ab und zu musst Du Dein Hochbeet düngen. Ganz natürlich geht das mit einem Sud aus Brennnesseln. Im Frühjahr solltest Du die Erde zumindest teilweise mit frischer Komposterde austauschen. Gemüse selber anbauen ist nicht schwer und deckt Dir gesund und schmackhaft den Tisch.

 

 

Dieser Artikel wurde bereits 100 mal angesehen.

Powered by Papoo 2016
581765 Besucher